Behandlungsverlauf

Der Mensch der sich für eine klassisch homöopathische Behandlung entschieden hat, hat sich für ein umsichtiges und ganzheitliches Behandlungsverfahren entschieden. Er gibt sich nicht mehr mit der einfacher Symptomenbekämpfung zufrieden, wie es heute in fast allen medizinischen Allgemeinpraxen üblich ist. Sie fragen nach dem Warum, also nach den Ursachen für ihre Erkrankung und möchten sich mit Ihren Einschränkungen, Schmerzen und Problemen, wirklich auseinandersetzen.
Vielleicht sind Sie auch an dem Punkt angelangt, an dem sie erkannt haben, dass diese Art der Behandlungsform – eine reine Symptomenbehandlung – sie im Verlauf der Jahre zu einem chronisch Kranken und abhängigen Patienten gemacht hat. Bestenfalls sind Sie aber auch ein weitestgehend aufgeklärter Mensch den die Meinungen der Masse nicht wirklich interessiert haben und ganz ihre eigenen Wege gehen möchten Entscheidungen zu treffen.
weg
Dann sind sie vermutlich der Mensch der kompetente Unterstützung, volle Aufmerksamkeit und wirklich Zeit nur für sich und sein Anliegen sucht. All dies sind Leitlinien meiner Praxisarbeit. Mein Anliegen ist es, Ihnen zu helfen, sich zu Ihrem gesündesten und bestmöglichen Selbst zu entwickeln.
Behandlungsverlauf
Bei der Wahl eines homöopathischen Mittels wende ich große Sorgfalt auf. Sollte es sich bei Ihnen um eine chronische Erkrankung oder langwierige Beschwerden handeln, möchte ich Sie bitten ca. 1,5 bis 3 Stunden unter Umständen auch länger, Zeit einzuplanen. Diese Zeit wird wohlmöglich gebraucht, um Ihren bisherigen Krankheitsverlauf mit Vorgeschichte, weitere und noch bestehende Behandlungen sowie entsprechende medizinische Fakten, Diagnosen, Blutwerte etc. mit einzubeziehen um sie eruieren zu können. 
In einem Gespräch, wie dem einer umfangreichen Erstanamnese, werde ich alles aufnehmen, was Ihren gesundheitlichen und persönlichen Werdegang betrifft. Gemeinsam werden wir Ihre ganz besonderen, eigenen und biografischen Lebensumstände kennenlernen.
Die Einzigartigkeit jedes Menschen
erfordert einzigartige Wege zum Ziel
Dies dient nicht nur der Erfassung Ihrer Beschwerden und Aufnahme Ihrer momentanen emotionalen Situation, sondern auch der Rücksprache, eventuell zukünftigen therapeutischen Vorgehens. 
Tafel
Schweigepflicht
Die Schweigepflicht ist mir sehr wichtig, denn sie ermöglicht überhaupt erst Offenheit und Vertrauen. Je besser ich Sie kennenlernen darf, umso besser kann ich Ihnen helfen. Daher werden selbstverständlich alle Gespräch von mir absolut vertraulich behandelt. Auch Aufzeichnung, Fragebögen, Notizen und Untersuchungsergebnisse unterliegen meiner Sorgfaltspflicht und sind keinem Dritten zugänglich. Falls es nötig ist mit einer weiteren Person zu sprechen, benötige ich von Ihnen eine entsprechende mündliche oder schriftliche Entbindung meiner Schweigepflicht.
Erste homöopathische Arznei
Auf der Basis ihrer umfangreihen Informationen sollte es mir möglich sein, Ihnen die passende homöopathische Arznei zu verschreiben. Eine direkte Arzneigabe im Anschluss ist möglich, jedoch nach Berücksichtigung eines jeden Einzelfalles verschieden. In besonders schwierigen Fällen, werde ich mich der allgemeinen Vorgehensweise in der Klassischen Homöopathie zuwenden, unter Berücksichtigung der speziellen Fragebogenauswertung, der Repertorisation und den Materia-Medica-Abgleich.
Die Wahl des jeweiligen Arzneimittels ist immer ein ganz individueller und persönlicher Prozess. In den ersten 1-3 Tagen nach der ersten Einnahme, bitte ich meine Patienten meist um eine kurze Rückmeldung, um die spätere Dosierung der homöopathischen Arznei genauer festlegen zu können. Nach ca. einer Woche, auch gerne um den laufenden Prozess für uns Beide gemeinsam im Blick behalten zu können. Sollten sich unter Umständen Veränderungen in der Symptomatik ergeben, bitte ich ebenfalls um kurze Kontaktaufnahme, um die Dosierung entsprechend anpassen zu können.
Folgeanamnese
Ungefähr 3-6 Wochen nach der Erstanamnese erfolgt ein fallow-up, eine Folgeanamnese, die in der Regel 30 bis 60 Minuten oder auch länger dauern kann. Gemeinsam werden wir die Arzneiwirkung besprechen und beurteilen und das weitere Vorgehen erörtern. Weitere Konsultationen werden vom Genesungs- bzw. Heilungsverlauf abhängen, sie werden sich ganz individuell gestalten, je nach Absprache, Bedarf und Notwendigkeit. Sie sollten sich, je nach Schwere der Erkrankung auf größere Intervalle einstellen.
Patienten mit psychosomatischen oder auch emotional-seelischen Beschwerden, bedürfen aus meiner Erfahrung ein engeres Begleitungsverfahren. Siehe Therapeutisches Gespräch. Wenn es nach schweren Erkrankungen besser geht sollte in der Regel der Kontakt alle 6-12 Monate, mit dem Heilpraktiker Ihres Vertrauens aufrecht erhalten bleiben. Über die körperliche Gesundheit hinaus verstehe ich meine Arbeit als Anregung zu einer tieferen Entwicklung und Reifung für interessierte Menschen.
Meine Regel- und Honorarsätze finden sie unter Honorar. Wenn Sie gerne eine Therapie bei mir beginnen wollen, Ihr Budget hierfür allerdings begrenzt ist – reden Sie mit mir, wir finden eine Lösung! Meine Patienten können mich immer im dringenden Bedarfsfall erreichen, auch nach Feierabend, nachts, an Wochenenden, Sonn-, und Feiertagen.

Logo

Quellen:
Willibald Gawlik: Die homöopathische Anamnese (Hippokrates Verlag Stuttgart 1996)
Rajan Sankaran: The Spirit of Homoepathy (Homoepathic Medical Publishers Bombay 1992)
Neurath M, Lohse A: Checkliste Anamnese und klinische Untersuchung (Thieme Verlag Stuttgart)